Anmeldung zum Event


Yoga-Basierte Traumatherapie mit Dietmar Mitzinger
Einführungskurs

31.01. - 02.02.2020
Veranstalter: Psychotherapeutische Praxis
Dipl.-Psych. Angela Birnbaum-Rausendorf
Kosten:  430.-€ pro Wochenende

Anmeldeformular zum Downloaden: Anmeldeformular

Die Weiterbildung ist in einer Seminar-Reihe in Dresden organisiert und über die Psychotherapeutenkammer NRW bereits akkreditiert, über die OPK sind 24 Fortbildungspunkte pro Wochenende beantragt. 


Teilnahme-Voraussetzungen:

Der Kurs richtet sich an ärztliche und psychologische Psychotherapeuten bzw. Körpertherapeuten, sowie erfahrene Yogalehrer, die über Erfahrungen im Umgang mit Traumatisierten bzw. Grundkenntnisse über Traumatherapeutische Ansätze verfügen. Eine Bereitschaft zur Selbsterfahrung ist erforderlich, da sie wesentlicher Bestandteil der Fortbildung ist. Die Schweigepflicht der Teilnehmer ist vorausgesetzt.

Was ist YBT?

Es handelt sich bei der Yogabasierten Traumatherapie um eine Weiterentwicklung des Traumasensiblen Yoga. Die nachfolgend dargestellten Inhalte sind als Ergänzung zu traumatherapeutischem Vorgehen zu verstehen. Sie sind auch generell in der Psychotherapie einsetzbar und werden praxisbezogen angeboten. Die neuen Erkenntnisse beruhen auf einer Integration aus bestehendem Wissen aus Medizin, Psychotherapie und Yoga. Sie sind in laufende Therapieprozesse integrierbar und bilden eine wertvolle Ergänzung zu praktizierter Psychotherapie. Ein bisher fehlendes Puzzle:  Durch diese spezifische Einbeziehung des Körpers wird eine Einflußnahme auf Bereiche des Hirnstammes möglich. Damit wird direkt auf die Auslöse-Schwelle der unbedingten Reflexe und die davon ausgehende Symptome Einfluss genommen. Weiterlesen ...

Inhalte
Das Einführungsseminar behandelt die Prozesse des Pranayama und Pratyahara, incl. medizinischer Grundlagen und traumatherapeutischer Modelle, welche in den Aufbaukursen vertieft werden. Bereits in der Einführung erhalten die Teilnehmer einen Eindruck von der praktischen Anwendung und Auswirkungen von Pranayama durch Erlernen spezieller Techniken. Zudem erfolgt eine Vorstellung der gegenwärtig laufenden Studie an der Universität Duisburg/Essen zu den Effekten bei Anwendung von Pranayama auf PTBS.  Es werden erste praktische Körperübungen/Asanas als muskuläres Entwicklungssystem vermittelt und ein Ausblick auf die weiteren Inhalte gegeben.

Durch YBT wird Yoga-Praxis wertfrei und achtsam gestaltet. Die zu Beginn angeleiteten speziellen Pranayama-Übungen inklusive der intentionalen Atemreflex- Hemmung führen zu einer Stabilität im Sinne der erhöhten Auslöseschwelle der unbedingten Reflexe und somit zu einer verbesserten Affektregulation. Das achtsame Praktizieren spezieller Energie-Asanas befördert das Abrufen abgespaltener, eingefrorener Körper-States/Affekte. Im Pratyahara, dem wertfreien Wahrnehmen und Benennen von Affekten, erfolgt eine Schulung des Gewahrseins.  Weiterhin geschieht eine Vertiefung der individuellen Yoga-Praxis. Es wird ein Zugang zu den tiefer liegenden Emotionen ermöglicht und die Entstehung neuer neuronaler Netzwerke und damit posttraumatisches Wachstum gefördert.

Unter sicheren Bedingungen im therapeutischen Kontext kann durch Umlernen des Körpergedächtnisses eine Integration abgespaltener Prozesse erleichtert werden. Durch Training individuell spezifischer Muskulatur geschieht eine Nachreifung von Körper-States. Dies wirkt  nachhaltig auf die Reduktion spezifischer Symptomatik und Störungsbilder.

Struktur:
1.Intentionale Atemreflex-Hemmung, bestehend aus einer Konfiguration des Pranayama. (Die wird z.Zt. an der Universität Duisburg-Essen, Kliniken Essen Mitte, bezogen auf seine Wirksamkeit zur Steigerung der Affekttoleranz, untersucht.)

2.Emotionsorientiertes Üben von Asanas

3.Pratyahara: Hier werden Emotionen so verarbeitet, dass sie zur Steigerung der emotionalen Stabilität beitragen.

Fortbildungsziele:

Beherrschung des Pranayamas zur Arbeit bei sich selbst und mit Klienten
Beherrschung im emotionsorientierten Einsatz von Pratyahara bei sich selbst und mit Klienten
 Kompetenz zur Integration von Asanas, Pranayama und Pratyahara                        
(Nähere Angaben zu den Inhalten auch unter www.yoga-basierte-traumatherapie.de)

Rahmenbedingungen:
5 Wochenenden zu jeweils 3 Tagen incl. 1 Einführungskurs

Nach Absolvieren des Einführungsseminars kann jeder Teilnehmer für sich überlegen, ob er die weiterführenden Kurse belegen möchte. Danach erfolgt eine verbindliche Anmeldung. Die Aufbau-Seminare 2-4 werden in einer geschlossenen Gruppe durchgeführt. 

Name
Vorname
Postleitzahl
Ort
Straße und Hausnummer
Telefon
EMail-Adresse
Anzahl der Personen
Bemerkungen